Chiemsee
Kampenwand
Klettern Wandern Schwimmen

Chiemsee und Umgebung

Chiemsee

Der Chiemsee und die im Süden liegenden Berge bergen ein gewaltiges Potenzial für Sportler und Touristen. Für Kletterer und Wanderer haben wir das Kampenwandgebiet und speziell für Kletterer die Zellerwand.  Wassersportler finde am Chiemsee ideal Bedingungen. Für Ausflüge bieten sich Rosenheim und München, sowie Salzburg an. Für Kinder gibt es die Märchenparks in Ruhpolding und Makquartstein.

Kampenwandbahn im Herbst

Kampenwand

by J.Weiss 2019

Die markante Kampenwand mit Ausblick auf den Chiemsee bietet im Sommer und Winter ein breites Betätigungsfeld.
An der Südwand kann theoretisch das ganze Jahr geklettert werden. Von der Gipfelstation aus benötigt man ca. 30 Minuten zum Einstieg in die Routen. Der Weg über den Südwandsteig ist jedoch nicht ganz ungefährlich. 
Sehr beliebt ist die Kampenwandüberschreitung, eine leichte Mehrseillängentour über den breiten Grat. Im Bereich des Westgipfels gibt es einige Mehrseillängen Routen im unteren Schwierigkeitsbereich und ein paar schöne Einseillängen im mittleren Schwierigkeitsbereich. Bei schönem Wetter kommt es meist zum Stau auf der Kampenwandüberschreitung. In den meisten Routen sind Seilschlingen, Friends und Klemmkeile hilfreich, ausserdem sollte man auf Steinschlag achten um Nachfolger nicht zu gefährden. In der Westseite liegt meist bis ins Frühjahr Schnee. Dieser Bereich eignet sich ideal für den Hochsommer. 
Die Steinlingwand liegt auf der Westseite hier finden sich mehrere schöne, bis zu 35 m hohe Routen im mittleren Schwierigkeitsbereich.

Steinlingwand
Steinlingwand mit Blick auf den Chiemsee.
Steinlingwand
An der Steinlingwand findet man ein paar sehr schöne Routen.
Kapenwandgipfel
Aufstieg zum Kapenwandgipfel über den nordseitigen Steig.
Kapenwandgipfel
Der Anstieg zum Kapenwandgipfel kann im Winter als Schneeschuhtour gegangen werden.
Kapenwandgipfel
Das Gipfelkreuz der Kampenwand (Ostgipfel).
Kampenwandüberschreitung
Den Einstieg zur Kampenwandüberschreitung erreicht man in 15 Minuten von der Gipfelstation. Steht man vor der Wand geht es rechts in den Südwandsteig.
Kampenwand
An der AV- Hütte gibt es ein paar kurze Kletterrouten, im Hintergrund sieht man die Kampenwand- Südwand.
Kampenwand
Kampenwand Westgipfel

Chiemsee

by J.Weiss2018

Wer den Chiemsee besucht kommt an einem Ausflug zum neuen Schloss Herrenchiemsee nicht vorbei. König Ludwig II erbaute dieses beeindruckende Schloss als Abbild von Versailles. Die Insel lädt zum verweilen und wandern im Schlosspark ein. Im Augustiner Chorherrenstift befindet sich das Museum " Der Weg zum Grundgesetz- Verfassungskonvent Herrenchiemsee 1948", welches sich mit der deutschen Nachkriegsgeschichte beschäftig. Desweiteren kann man Wohnräume König Ludwigs II besichtigen. Die Fraueninsel ist Wallfahrtsort für die selige Irmegard und befindet sich in einer landschaftlich wunderschönen Lage.

Ostbahnhof
Mit dem Bayernticket kommt man vom münchner Ostbahnhof schnell und günstig zum Chiemsee.
Priem
Von Priem aus fährt man mit der Bahn weiter zum Hafen.
Priem
Mit einem der vielen Boote fährt man dann die Inseln an.
Schloss Herrenchiemsee
Schloss Herrenchiemsee
Schloss Herrenchiemsee
Schloss Herrenchiemsee
Schloss Herrenchiemsee
Fraueninsel
Blick zur Fraueninsel.
Fraueninsel
Per Boot geht es rüber zur Fraueninsel.
Fraueninsel
Die Fraueninsel bietet sich zum Wandern und Verweilen an.
Achental Zellerwand

Zellerwand

by J.WeissFeb 2020

Das gute Wetter im Februar zog uns in diesem Jahr zum ersten Mal nach Schlechting zur Zellerwand. Laut Kletterführer eine sonnige Wand mit kurzem Zustieg und vielen Touren im mittleren Schwierigkeitsbereich. Unmittelbar an der Wand befindet sich ein toller Campingplatz mit See, was sofort für ein fünf Sterne Gebiet spricht. Die Wand teilt sich in mehrere Sektoren auf. Da sich im linken Bereich (vier Sektoren) niemand aufhielt und die meisten Routen mit 10-15 m Höhe recht kurz waren, entschlossen wir uns zu den anderen ca. 12 Seilschaften im mittleren Bereich vorzustoßen. Im Bereich Übungswandl gabt es 4-7 schöne, aber meist kurze Routen zum Aufwärmen. Im Bereich der Hauptwand fanden wir 8-12 schöne längere Routen, welche aber alle besetzt waren. 
Wir zogen weiter in den Bereich Sonnenwand (Grande Face), hier befinden sich die längsten und wohl meisten Mehrseillängen. Hier konnten wir 3 schöne Routen mit ca. 30m Höhe Klettern. Die Felsqualität war meistens gut und stellenweise plattig. In zwei Touren musste man jedoch aufpassen da der Fels sich unterhöhlt anhörte. Dank der sonnigen Ausrichtung der Wand war es sehr heiß. Im Sommer dürften die Laubbäume wohl hier und da Schatten spenden. Allerdings dürfte es im Sommer hier wohl auch extrem voll werden. Laut Kletterführer finden sich im Gebiet 100-130 Routen. Dabei sind jedoch viele kurze (10m), viele schwere (>7a) und auch jene Routen, welche eher als extrem schwer einzustufen sind und im oberen Bereich der Sonnenwand liegen, sowie sämtliche Varianten mitgezählt. Wägt man alles ab so komme ich nach meinen ersten Eindruck auf ein Vier Sterne Gebiet.

Zellerwand
Die Zellerwand mit Zeltplatz.
Achental
Einen schönen Ausblick hat man in Richtung Österreich auf den Wilden Kaiser.
Sonnenwand
Bereich Sonnenwand mit vielen langen leichten Routen in der ersten Seillänge.
Aussicht in RichtungMarquartstein.
Aussicht in Richtung Marquartstein.
Bereich Little Schleier und Outsektor
Bereich Little Schleier und Outsektor für Leute die im 8er Bereich zuhause sind.
Zellerwand Sonnenwand