1999

Skatepark Oberwerth 1999 (noch Vereinsplatz der Eisstocksportler)

Skatepark Oberwerth 1999 Besichtigung

Schon 1988 erschien in der Rhein-Zeitung ein Artikel mit der Überschrift: „Wo sollen flotte Bretter rollen?“. Bis zum Sommer 1999 wurde auf diese Frage keine Antwort gefunden, außer: „Hier, nicht!“.

16.07.1999: Auf dem Platz, auf dem 8 Jahre lang die Koblenzer Skateboard Geschichte geschrieben wurde, standen nun Schilder mit der Aufschrift: „Skateboard fahren auf dem Platz nicht erlaubt“. Noch am gleichen Tag wurden von der Polizei zwei Boards eingezogen. Für viele brach eine Welt zusammen, denn auch an den anderen Spots gab es immer öfter Ärger. Sollte dies das Ende von Skateboarding in Koblenz sein? Soweit wollten wir es nicht kommen lassen. In einer groß angelegten Presseaktion wurden die negativen Stimmen schnell übertönt. So erschien zum Beispiel ein Artikel der Anwohner mit der Überschrift: „Radau-Skater sind vom Münzplatz verbannt!“(darunter ein Bild von einem Blader!) und ein Gegenartikel von uns, mit der Überschrift „Wir werden behandelt wie Kriminelle!“; Remember: SKATEBOARDING IS NOT A CRIME! Es folgten zahlreiche Leserbriefe und die Sammlung von ca. 2000 Unterschriften und deren Übergabe an den Bürgermeister der Stadt Koblenz, Herrn Muscheid. Die Idee einen Verein zu gründen, lag schnell auf der Hand. Mehr öffentliche Anerkennung dieser Sportart, Fördergelder und Sponsoren ließen den Bau eines Skateparks in immer greifbarere Nähe rücken.

Am 30.08.1999 gründeten die fünf Skateboarder Oliver Kreuter, Stephan Schmidt, Timo Fiedler, Jörg Weiß, und Dennis Dunz und die drei BMXer Frank Lukas, Adam Wyschka und Alex Barthelmes den Verein:

Skateboard & BMX – MP Koblenz e.V.,

Das MP steht als Abkürzung für Münzplatz.

Die erste Mitgliederversammlung fand am 16.12.1999 im „Jugendtreff Maulwurf“ statt. Nach der Versammlung gab es noch eine Videovorführung, unter anderem vom „Bernkastell-Contest 1999“.

Der Vorstand setzte sich 1999 wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Oliver Kreuter (Sk8)

Stellvertreter: Adam Wyschka (BMX)

Abteilungsleiter BMX: Alex Barthelmes (BMX)

Abteilungsleiter Skateboard: Jörg Weiß (Sk8)

Kassenwart: Timo Fiedler (Sk8)

Kassenprüfer: Stephan Schmidt (Sk8) und Dennis Dunz (Sk8)

Die Mitgliedsbeiträge wurden auf 5,00 DM für Schüler, Studenten etc und 7,00 DM für Erwachsene festgelegt, die Aufnahmegebühr wurde auf 5,00 DM festgelegt.

Nach der Gründungssitzung mussten zuerst viele Formalitäten erledigt werden, z.B. Anmeldung des Vereins beim Registergericht, Einrichten eines Kontos bei der Sparkasse, Anmeldung beim Landessportbund und den Fachverbänden, der Nutzungsvertrag und der Bandenwerbevertrag mussten mit dem Sport und Bäderamt überarbeitet werden und, und, und.

Im Dezember 1999 war unser Verein von 8 auf 32 Mitglieder angewachsen.